Exposé

Life and Songs von Paul Sager
Coming of Age
Abstrakt

Life and Songs erzählt eine hauptsächlich in Liverpool angesiedelte Coming-of-Age Geschichte. Zeitraum der Handlung sind die acht Wochen zwischen dem 1. November 2015 und dem 2. Januar 2016, ausgenommen Rückblenden und der Epilog. Die behandelten Themen sind die genretypischen Probleme mit dem Erwachsenwerden, die Angst vor der Zukunft, mit der sich kaum eine der Hauptfiguren ernsthaft auseinandersetzen will, Selbstmord, Unsicherheit im Umgang mit der eigenen (Homo-)Sexualiät, Trauerverdrängung und schließlich -bewältigung, unerwiderte Liebe und der Wert von Freundschaft. Weitere, untergeordnete Themen sind die Bedeutung von Büchern, Filmen, Fußball und der titelgebenden Musik.

Die Handlung

Hauptfigur und Erzähler ist der 18-jährige Schüler Jonathan Jeremiah Collins, genannt JJ. Die wichtigsten Figuren sind seine Freunde Jamie Marks, Alex Murray, Dylan Wright, Harry Carson, Amber Scott, Ruby Ashdon und Sheila Neill, die wie JJ im nächsten Sommer ihren Abschluss machen, sowie Scarlett, ein gleichaltriges Mädchen, das JJ auf einer Party kennen lernt. JJ lebt mit seinen Eltern und seiner vier Jahre älteren Schwester Brooke im Liverpooler Stadtteil Everton. JJ liebt Bücher, Filme, Musik und den FC Liverpool. JJ hat zwar ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern, reagiert aber stets gereizt, wenn seine Mutter versucht, ihm seine Null-Bock-Haltung im Bezug auf Schule und seine Zukunft auszutreiben. Seine Schwester Brooke liebt JJ heiß und innig und legt wert auf ihren Rat. Auf der Party, auf der JJ Scarlett kennen lernt, zerstreitet sich JJ’s Freundesgruppe. Zwischen den Mädchen und den Jungen der Gruppe herrscht erst einmal Funkstille. Es zeigt sich, dass Jamie derjenige ist, der die Gruppe zusammen halten kann. Jamie ist allerdings im Anschluss an die Party eine Woche lang verschwunden. Die Freunde sind zwar verwundert, allerdings zu sehr mit sich selbst beschäftigt, um der Sache auf den Grund zu gehen. Am Freitag der Woche von Jamies Verschwinden, taucht dieser wieder auf und lädt die Gruppe zu einer Aussprache ein. Er wirft seinen Freunden mangelnde Loyaliät, Unehrlichkeit und Desinteresse vor. Der letzte Vorwurf wird dadurch bestätigt, dass die Gruppe so sehr mit ihrem Streit beschäftigt ist, dass sie es versäumt, Jamie nach seinem Verschwinden zu fragen. Wieder geht die Gruppe im Streit auseinander. Aus einer Zufallsbegegnung am selben Abend heraus, wird für JJ ein Date mit Scarlett, die er die ganze Woche nicht aus seinem Kopf bekam. Das Date verläuft gut, jedoch ohne einen Abschiedskuss, was JJ enttäuscht. Am folgenden Montag erklären Polizisten in einer eilig einberufenen Versammlung den Mitschülern, dass Jamie verstorben ist und äußern einen Selbstmordverdacht. Obwohl die Gruppe bei der Beerdigung freundschaftlich miteinander umgeht, verfestigt sich in den folgenden Wochen die Spaltung der Gruppe. Auf der Beerdigung wird JJ von Jamies Vater dessen Tagebuch überreicht, aber JJ traut sich nicht darin zu lesen, da er fürchtet, sich Vorwürfe machen zu müssen. Er flüchtet sich stattdessen in rauschende Parties, bei denen er mit MDMA experimentiert und die sich anbahnende Beziehung mit Scarlett, mit der er schließlich auch Sex hat. Auf seine Versuche eine offizielle Beziehung mit ihr einzugehen, reagiert Scarlett jedoch ausweichend. JJ ist zwar frustriert, aber nicht bereit, das Verhältnis zu beenden. Auf die Sorgen seiner Eltern und Lehrer reagiert JJ zornig. Die Frustration und schließlich das gute Zureden seiner Schwester Brooke, lassen JJ erkennen, dass seine rauschhafte, selbstzerstörerische Verdrängung ein Fehler war. Er beschließt endlich Jamies Tagebuch zu lesen. Jamies Tagebuch offenbart, dass er schwul war und sechs Wochen vor seinem Selbstmord ein sexuelles Verhältnis mit einem zwölf Jahre älteren Mann eingangen war, der ihn ausnutzte. Als Jamie ihn ohne dessen Wissen in Newcastle aufsuchen will (das ist auch der Grund, dass er eine Woche verschwunden war), stellt sich raus, dass er verheiratet ist. Jamie ist entsetzt und verzweifelt. Am zweiten Tag nach der gescheiterten Aussprache mit seinen Freunden nimmt er sich das Leben. JJ macht sich Vorwürfe, weil er und seine Freunde nicht für Jamie da waren und Jamie sich ihnen nicht anvertrauen konnte. Er erkennt außerdem, dass er auch jetzt nicht für seine Freunde da war, die genauso trauern wie er. Er beschließt, seine Freunde wieder zusammen zu bringen und mit ihnen einen Ausflug nach Hamburg zu unternehmen. Diesen Ausflug hatte Jamie, der ein passionierter Beatles-Fan wat, immer mit seinen Freunden machen wollen. Die Gruppe reagiert erst zögerlich, willigt aber schließlich ein, zwischen dem 2. Weihnachtsfeiertag und Neujahr gemeinsam in Hamburg Urlaub zu machen. Sheila kann die Gruppe zu ihrem Bedauern nicht begleuten, da sie mit ihrem Freund, den die Gruppe ablehnt, einen Urlaub in Paris geplant hat. Die Gruppe reagiert mit Unverständnis, JJ und Sheila sprechen sich aber am Weihnachtsabend nochmal aus. Am Flughafen entdeckt die Gruppe dann Sheila, die nun spontan doch mitkommt, da sie sich, wie sich später rausstellt von ihrem Freund getrennt hat, der sie zwingen wollte sich zwischen Ihm und ihren Freunden zu entscheiden. In Hamburg werden die einzelnen Konflikte in der Gruppe nach und nach beigelegt und die Freunde verbringen eine schöne Zeit miteinander, an deren Ende sie enger zusammen gewachsen ist als je zuvor. Wieder in Liverpool spricht JJ sich mit Scarlett aus, nachdem er mit Hilfe, seiner Freunde erkannt hat, dass er auch ihr gegenüber nicht fair war, in dem sie für seine Verdrängung ausgenutzt hat. JJ ist auch bereit, die von seiner Mutter vorgeschlagene psychologische Hilfe anzunehmen. Im Epilog deutet sich an, dass die Freunde gemeinsam gelernt haben mit Jamies Tod umzugehen.

Bewertung
3.3 4 votes
Article Rating
Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments

Der Beatlesbezug kam mir hier zu spät, ich konnte ihn in den ersten zwei Dritteln des Exposee nur erraten. Je nach dem wie mit der Stadt Liverpool und den Beatlesreferenzen umgegangen wird kann das aber wunderbar funktionieren, ich fühlte mich an Soloalbum und darin verstreuten Oasisverweise erinnert. Die Menge der Figuren in dem Text hat mich etwas überfordert, aber natürlich können die in einem ganzen Buch besser ausgearbeitet werden. Die Grundidee klingt für mich nach einem Buch, das ich lesen würde (High Fidelity trifft auf Spinner). Das hat auf jeden Fall Potential

1
0
Wir würden gerne wissen, wie Dir die Story gefällt! x
()
x