Rechtliche Voraussetzungen für eine Buchveröffentlichung

Buchveröffentlichung als Selfpublisher

Urheberrechtsverletzung

Der Autor haftet für alle Urheberrechtsverletzungen die Text und Bildmaterial betreffen

Cover

Der Autor muss für das bei der Gestaltung des Covers genutzte Bildmaterial die notwenigen Rechte vorliegen haben. Der Autor haftet bei nicht vorliegenden Bildrechten. 

Impressum

Der Autor haftet für ein fehlerhaftes Impressum.

Inhalte

Inhalte, die die Grundprinzipien von Demokratie und Rechtsstaatlichkeit verletzen, sind rechtswidrig.

Die Würde des Menschen muss geachtet werden: Kulturen, Gruppen und Religionen dürfen nicht beleidigt oder diskriminiert werden.

Persönlichkeitsrechte müssen geachtet werden: Wer namentlich oder mittels Verwendung eines Pseudonyms eine andere Person verunglimpflicht, kann von der entsprechenden Person verklagt werden.

Der Autor haftet für alle Inhalte. 

Titelschutz

Werktitel sind nach dem Markengesetz (§5, §15) geschützt.

Der Titel darf nicht von einem bereits veröffentlichten Buch beansprucht werden.

Der Titel darf nicht bereits reserviert sein.

Der Titel darf keine Wörter enthalten, die als Wortmarken geschützt sind.

Der Autor haftet für den Titelschutz. 

Buchpreisbindungsgesetz

Das Preisbindungsgesetz besagt, dass Bücher nicht einfach zu einem beliebigen Preis verkauft werden dürfen – und schützt so das Buch als Kulturgut vor dem freien Wettbewerb.

Versteuerung der Einnahmen

Paragraf 18 des Einkommenssteuergesetzes definiert, dass Autoren als klassische Freiberufler gelten. Die Aufnahme einer freiberuflichen Tätigkeit muss jedoch dem Finanzamt angezeigt werden.

Kündigung

Der Selfpublishing-Service kann nach 3 Monaten monatlich gekündigt werden. 

Consent Management mit Real Cookie Banner