Autorin Tessa Jones: Wie ich mir meinen Traum erfüllte – der Weg zum eigenen Buch

Autorin Tessa Jones: Wie ich mir meinen Traum erfüllte – der Weg zum eigenen Buch

Wie ich mir meinen Traum erfüllte – der Weg zum eigenen Buch

von Tessa Jones

Alles begann in den 90er-Jahren. Damals entdeckte ich mein Interesse an Büchern, aber auch den Spaß an den eigenen Geschichten. Es dauerte nicht lange, bis ich meine erste Schreibmaschine bekam und somit meine Gedanken zu Papier bringen konnte. Während meiner Zeit auf der Realschule kamen noch Gedichte hinzu und jede Menge weiterer Geschichten und Märchen.

Wenn man mich damals fragte, was mein größter Wunsch war, war es immer, das eigene Buch in den Händen zu halten.

Bücher faszinierten mich einfach seit jeher. Ich liebte es in fremde Welten einzutauchen und alles um mich herum vergessen zu können. Je älter ich dann wurde, desto mehr kristallisierte sich für mich heraus, dass ich der Typ „Liebesroman“ bin. Ich habe sie regelrecht verschlungen. Und nun, mit Mitte 30, hat sich das nicht geändert. Ganz im Gegenteil, es hat sich noch viel weiter ausgeprägt. Der Wunsch zum eigenen Buch schlummerte also schon ewig in mir. Dennoch kam mir erst einmal das Leben dazwischen. Ich machte meine Ausbildung zur Industriekauffrau und bin dem Unternehmen auch nach 19 Jahren immer noch treu. Nebenbei habe ich meinen Mann kennengelernt, wir haben geheiratet und mittlerweile zwei Kinder, die uns ordentlich auf Trab halten. Ich liebe das Muttersein, aber ich brauche auch meine Arbeit. Beides gut dosiert ergibt für mich die perfekte Mischung. Nachdem mein Sohn mich im Jahre 2018 bat, eine Geschichte für ihn zu schreiben, fand ich etwas wieder, von dem ich gar nicht wusste, dass ich es verloren hatte. Ich begann wieder zu schreiben, einzig und allein mit dem Ziel, ein Buch zu veröffentlichen.

Das erste Buch war winzig, aber ein Herzensprojekt.

Ich schrieb die Geschichte vom kleinen Mäuserich Finn auf. Es war ein Geschenk für meinen Sohn und ein sehr persönliches Buch. Nebenbei reifte bereits die Idee für meinen Roman „Eine bittersüße Entscheidung“. Ich erfand zwei starke gut aussende Männer, die rein zufällig auch noch Brüder sind, sowie eine junge kluge Frau, die ganz genau weiß was sie will und mit beiden Beinen fest im Leben steht. Lediglich die Männer, die beide Interesse an ihr zeigen, bringen sie ein wenig aus der Bahn. Am Ende muss sie wählen wem sie ihr Herz schenkt. Eine wahrlich bittersüße Entscheidung… Nachdem mein Manuskript fertig war, überarbeitete ich es. Erst da bemerkte ich, dass das Korrigieren noch viel anstrengender war als das Schreiben an sich. Als Autor ist man nämlich irgendwann betriebsblind, man ist nicht mehr in der Lage seine eigenen Fehler zu erkennen. Deshalb spielen, zumindest meiner Meinung nach, Testleser eine große und wichtige Rolle beim Erfolg deiner Geschichte. Sie betrachten die Geschichte wesentlich objektiver und erkennen so mögliche Logikfehler, Perspektivfehler oder geben Tipps zu den Protagonisten.

Kritik ist natürlich nie einfach, aber sie ist wichtig.

Nur so kann man seinem Manuskript den nötigen Feinschliff verpassen. Nachdem ich all diese Punkte sorgfältig abgearbeitet hatte, schicke ich meinen Roman erstmals an einen Verlag. Natürlich nur in Form einer Leseprobe und eines Exposés. Die erste Antwort ließ nicht lange auf sich warten – eine Absage. Das war niederschmetternd und tat weh, hielt mich aber nicht davon ab, es erneut zu versuchen. Ich verschickte mein Manuskript noch an einige weitere Verlage und erhielt irgendwann tatsächlich auch mal eine Antwort, die nicht die üblichen Standardfloskeln enthielt. Ganz im Gegenteil, man gab mir Ratschläge zum Überarbeiten des Manuskriptes und empfahl mir sogar, die Dialoge ein wenig knackiger zu machen.

Diese Herausforderung nahm ich sofort an. Ich überarbeitete meinen ganzen Roman und versuchte speziell in die Dialoge etwas mehr Würze hineinzulegen. Das war aufregend und machte Spaß. Ich kaufte mir einen Schreibratgeber und versuchte mich öfter an das Motto „Show -don’t tell“ zu halten. Ein klasse Ratschlag, aber gar nicht so einfach umsetzen. Ich gab mein Bestes, dennoch bekam ich keine Zusage für meinen Roman. Ich war enttäuscht und überlegte welche Alternativen es wohl noch gäbe. Dabei stieß ich irgendwann auf den Begriff Selfpublishing. Das machte mich neugierig. Bei meiner weiteren Recherche stieß ich dann auf Book King, ein junges aufstrebendes Label mit Verlagserfahrung. Für mich klang deren Angebot äußerst verlockend, zumal sie jede Menge Fachwissen aus allen Abteilungen mitbringen. In dem Team von Book King sitzen Profis für den Bereich Marketing, Coverdesign, Lektorat, E-Book, Print on Demand und sogar Hörbuch. Dieses Angebot, aber vor allem der überaus freundliche Kontakt überzeugten mich schnell. Ich ging den Weg also mit Book King und ließ mir helfen. Zuerst wurde ein Cover entworfen, ein wunderschönes wie ich finde, und direkt im Anschluss ging mein Manuskript ins Lektorat. Das war für mich der erste große Meilenstein. Hätte ich keinen so starken Partner wie Book King an meiner Seite gehabt, hätte ich all das in Eigenregie machen müssen. Mit Sicherheit wäre mir das auch gelungen, aber bei Weitem nicht so professionell. Nach einer Woche stand bereits das Cover und als das Manuskript ca. drei Wochen später aus dem Lektorat zurückkam, war das ein unglaubliches Gefühl.

Zum ersten Mal las ich meinen fertigen Roman!

Die Änderungen waren klasse. Ich bemerkte den Feinschliff, aber eben auch, dass meine Geschichte immer noch wie meine Geschichte klang. Herausragend fand ich zudem, dass ich die ganze Zeit über immer Mitspracherecht hatte. Beim Cover sowie bei den Änderungen im Text. Ich gab immer das finale Go. Und egal wie viele Rückfragen ich hatte, sie wurden mir immer sehr freundlich beantwortet. Nun, nach dem Erscheinungstermin Ende Januar, bin ich immer noch völlig aus dem Häuschen.

Ich habe ein Buch veröffentlicht und mir damit meinen Traum erfüllt!

In Kürze wird mein Roman dann auch als Printversion erhältlich sein. Darauf freue ich mich ganz besonders, denn in diesem Punkt bin ich eher ein wenig altmodisch veranlagt. Ich habe einfach gerne ein echtes Buch in der Hand, umso aufgeregter bin ich, bald meinen eigenen Roman in die Finger zu bekommen. Ich kann es kaum erwarten! Jedem, der sich diesen Wunsch auch erfüllen möchte, kann ich nur raten, niemals aufzugeben. Der Weg ist lang und schwer, das weiß ich aus eigener Erfahrung, aber es lohnt sich, davon bin ich überzeugt. Und falls Ihr einen guten und kompetenten Partner an eurer Seite sucht, dann seid Ihr hier genau richtig.

 

 

Die Autorin Tessa Jones hat mit „Eine bittersüße Entscheidung“ einen locker, fröhlichen und einen Hauch erotischen Liebesroman veröffentlicht.  Den Roman “Eine bittersüße Entscheidung” von Tessa Jones erhalten Sie unter:

Eine ausführliche Leseprobe erhalten Sie unter:
Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.